Weg mit dem Dreck!

Wunderwaffen in der Küche

A A A

IVK, Kleben fürs Leben, Schwamm, Küche, Wischen, Wunderwaffe

Foto: © 3 M Österreich GmbH

Wenn es irgendwo hoch her geht, dann in der Küche. Ob eine Menü-Zubereitung für die 15-köpfige Verwandtschaft oder das abendliche Breiverschlingen der Kids – ohne Schwamm und Küchenrolle wäre hier vermutlich jede(r) aufgeschmissen. Und ohne Klebstoffe auch.

Ein Schwamm verfügt in den meisten Fällen über eine robuste Seite zum Wegschrubben von hartnäckigem Schmutz und eine weiche, saugfähige Seite für das anschließende Säubern. Klebstoffe sorgen hier für den sicheren Verbund der beiden Seiten. In der Regel kommen dazu lösemittelfreie Polyurethan-Klebstoffe oder Zellulose-Schäume zum Einsatz. In einer Kaschierwalze werden die beiden Teile aneinander geklebt und die Schwamm-Blöcke anschließend zugeschnitten.
Die fertigen Schwämme sind später enormen Belastungen ausgesetzt. Zwei Eigenschaften sind deswegen entscheidend: Erstens muss der Klebstoff flexibel sein, um Bewegungen, wie z.B. dem typischen „Auswringen“ standhalten zu können. Zweitens ist die Temperatur- und Feuchtigkeitsbeständigkeit wichtig. Der Klebstoff darf während des Spülvorgangs nicht an Klebkraft verlieren.

Ein weiteres heutzutage unerlässliches Utensil in der Küche ist die Küchenrolle. In ihrem Fall ist das Anwendungsgebiet von Klebstoffen noch vielfältiger. Die Papprolle bzw. Hülse, auf die das Papier aufgerollt ist, hält z. B. mit Polyvinylacetat- oder Wasserglas-Klebstoff zusammen. Bei der sogenannten Pick-Up-Klebung wird das erste Blatt der Rolle an die Papphülse geklebt. Die Endblatt-Klebung wiederum verbindet das letzte Blatt mit der Rolle. Da beide Klebungen lösbar sein müssen, ist auch von temporärer Haftung die Rede.
Zu guter Letzt sind Klebstoffe auch bei der Lagenhaftung wesentlich. Wasserlösliche Zellulose-Klebstoffe oder auch hauchdünne Schmelzklebstoffe fügen die einzelnen Lagen eines Blatts zusammen und garantieren seine Reißfestigkeit. Das ist übrigens auch bei Toilettenpapier oder Taschen- und Kosmetiktüchern der Fall.

Nur dank Klebstoffen sind wir in der Küche also mit kleinen Wunderwaffen gerüstet, die uns helfen hartnäckigen Schmutz oder das kleine Malheur erfolgreich zu beseitigen.

Titelbild: © zewa