32 Mannschaften und 11 Spielorte

Klebstoffe machen die WM der weiten Wege möglich

A A A

Es ist die WM der weiten Wege. Wenn in Russland in diesem Sommer die Fußball-Weltmeisterschaft stattfindet, spielen 32 Mannschaften an 11 Spielorten um den begehrten WM-Titel. Transfers von tausenden Kilometern per Flugzeug oder Mannschaftsbus liegen vor den Teams. Nur mit Klebstoffen kommen sie unversehrt ans Ziel.

Strecken von über 3.000 Kilometern Entfernung zwischen Kaliningrad und Jekaterinburg oder 2.344 Kilometern zwischen Sankt Petersburg und Sotschi – die Anreisewege der Mannschaften sind extrem weit. Nur mit Klebstoffen gelingt das per Bus oder Flugzeug komfortabel, sicher und schnell: Sie verbinden zuverlässig beispielsweise Windschutzscheiben, Karosserien – aber geben auch Fußböden und Gepäckraumdeckel Halt. Dabei sorgen sie neben Sicherheit auch für die Reduzierung von Gewicht, Lärm und Vibration.

Klebstoffe auf dem Spielfeld

Klebstoffe sind es auch, die das Runde erst ins Eckige bringen. Zwei Beispiele: Durch Klebtechnik hält der aus einer Kunststoff-Baumwoll-Mischung gefertigte Ball 90 Minuten lang den Strapazen von Regenwasser, Schuss- und Kopfbällen stand. Für einen leichten und trittfesten Sprint à la Messi oder Ronaldo sorgen geklebte Hightech-Schuhmodelle – damit im letzten Moment das vielleicht alles entscheidende Tor fällt.

Fanerlebnis durch Klebstoffe

Auch außerhalb der Stadien funktioniert das WM-Spektakel nur mit Klebstoffen. Während daheim die Fußballspiele auf den Flat-Screens verfolgt werden, greifen Fans zu Chips oder Softdrinks aus geklebten Verpackungen, befestigen Panini-Sticker im Album und feiern in geflockten Trikots. All diese Dinge beinhalten Klebstoffe. Sie geben der WM halt.

Titelbild: © Aurielaki – Fotolia.com

Foto © Aurielaki – Fotolia.com